Kein Troistpreis in Troisdorf – Scudi-Überraschungssieg durch Fabio!!!

Portugese Power am Start. (c) Ole Buckendahl.

In Spich gab es Sonntag für die Scuderia mehr als nur Trostpreise. Hier lest ihr, wie die portugiesische Maquina es geschafft hat, zu gewinnen. Außerdem erzähle ich von Spießbraten, dass euch das Wasser im Mund zusammenläuft. Und trotz der ganzen Glückseligkeit habe ich auch noch etwas zu meckern. Weiterlesen

Unsere Boliden in Bolanden

Nach längerem mal wieder ein Rennbericht vom Scuderia Rennteam (zu dem eigtl jeder gehört 😉 ), den Basti für uns geschrieben hat.

Lest hier, wie Bastian und Fabian ganz knapp vorbeigeschrammt sind und sich doch noch feiern lassen konnten. 

Weiterlesen

Scudi-Bahn-Tag: Geschmeidig, schräg, danke!

  „So was hab‘ ich noch nie gewonnen!“, sagte eben noch Stefan Schneider und meinte den Preis, den er als erster des Einzel-Sprint-Wettbewerbs bei „Scuderia auf der schiefen Bahn“ ergattert hat. Und der hat tatsächlich schon einiges gewonnen. Nach dem er schon einige Newbies in zwei Trainingseinheiten die ersten Meter auf der Bahn ermöglicht hat, hat er in einer Qualifikationsrunde schon die Bestzeit über 200m auf der Albert-Richter-Bahn in Müngersdorf hingelegt, dann im Halbfinale Dominik Schmitz besiegt und im Finale Düse geschlagen (der zuvor Kilian von Velophil im Halbfinale besiegt hatte). Der Preis: schönes Geschmeide 🙂

Das gab es auch in den anderen Kategorien zu gewinnen, die wie folgt entschieden wurden. In der Vierer-Mannschaftsverfolgung war die Scuderia nach den letzten VIze-Stadtmeisterschaften eigentlich als Favorit gestartet, konnte sich aber leider nicht durchsetzen. Hier gewann Team Velophil mit vor dem RCBonn. Die velophilen hatten auch im Teamsprint die Nase vorn und waren da fast zwei Sekunden schneller als die Scuderia auf Platz zwei und der RCB auf Platz drei. Bei den Damen gewann Vicky von der Scuderia den Einzel-Sprint vor Alex im VCS-Trikot und Jenny von van Dyck, die heute sonst eigentlich eher am Kaffeebike rotiert hatte. Im Ausscheidungsfahren war Frank vom RCB der einzige, der nicht ausgeschieden war und somit: Sieger.

Lat but not least hatten wir einen unvergesslichen Tag auf der Radrennbahn, ein extrem nettes Sommerfest und ganz viel gute Laune die wir gerne in Form von Dankbarkeit an alle Beteiligten weitergeben. Wir danken alle Helfern aus den Reihen und dem Umfeld der Scuderia, von der Albert-Richter-Bahn und unseren Gästen vom Team Velophil, VCS, RCB, life is a ride, SchickeMütze, SORE, Team Donnerknall, Traffic, …

Schön, dass ihr da wart. Schön, dass ihr mitgeholfen habt. Das war unsere erste Veranstaltung in dieser Größenordnung und in diesem Format. Wir lernen noch in Bezug auf die Wettkampforganisation und vernichten in den nächsten Tagen noch das ein oder andere übrig gebliebene Würstchen/Kaltgetränk. Und wenn ich schreibe: „lernen“, dann legt das nah, dass wir es so mega mit euch fanden, dass wir das wiederholen möchten und wir dann noch mehr Spaß und Flaschenöffner haben!

Frankfurter Frischling – Kaltstart in die Rennsaison 2018

Frankfurter Frischling: Das ist keine Jung-Wildschweinwurst aus dem Glas. Das ist Christian, der bei der Velotour Frankfurt-Eschborn zum ersten Mal für die Scuderia gefahren ist. In seinem Bericht erlebst du, was das Geile an Jedermannrennen ist: Obwohl du Amateur bist, lebst du Radrennen wie ein Profi. Bei Christian heißt das neben über 100km abgesperrter Strecke z. B. akribische Planung (11-28er? Oder doch 11-25er?) und ausgeklügelte Ernährung. Ob er an der Mammolshainer Rampe zerschellt ist oder leichtfüßig hochflitzte liest du hier. Weiterlesen

Scuderia Südstadt auf der schiefen Bahn

Am 24.06. ist es endlich soweit. Die Scuderia Südstadt macht was ganz Schräges und feiert ihr sommerliches Radfest aufs Kölns legendärer Albert-Richter-Bahn. Wir haben geplant und gebrainstormed und nachgedacht und in Bewegung gesetzt, um euch an diesem Tag so einiges bieten zu können. Seid also gespannt und kommt mit auf die Côte d’Azur!

Bikepacking in Südostasien mit Scudibeteiligung

Cora und Jan haben ein paar Monate die Straßen Thailands, Laos‘ und Vietnamns unter die Räder genommen. Wie die Laoten und Vietkongs auf unsere beiden Blondschöpfe reagieren und wie die Thais ihre Verkehrsregeln interpretieren, lest ihr und mehr Bilder seht ihr hier

Zeitumstellung: Sofort wieder Dienstags 18Uhr Torburg!

Mit der Zeitumstellung geht es morgen 1 Stunde früher auf Tour!

Und ab Dienstag gibts nach langer Durststrecke endlich wieder Latte Macchiato, Cappuccino und schnellen Espresso im Angebot!

**

Fotos, Fotos, Fotos … aus den letzten 5 Jahren

Fotoalbum

Was kann man an einem Frühlingstag, an dem es schneit, am besten machen? Fotos sortieren… Bei mir haben sich mittlerweile in den letzten 5 Jahren an die 1000 Fotos mit der Scuderia angesammelt. Jetzt habe ich mal eine kleine Albumseite zusammen gestellt, die den Schnee vergessen lässt: https//robert-brands.com/scuderia Und es kommen hoffentlich noch ganz viele Fotos dazu.

Baaam! Scuderia feiert Neujahr mit 100. Mitglied!

Das frohe neue Jahr 2018, das wir euch wünschen, fängt für die Scuderia historisch an: Wir sind jetzt zu hundertst! Wir haben also einen Grund, heute weitere Feuerwerke abzufeuern – dank einigen auf den 1.1.2018 datierten Neuanmeldungen und unserem Ehrenmitglied „Alex aka Gründungsmitglied“ erreichen wir genau heute nämlich genau diese Zahl.

Es war zwar als Präsident der Scuderia nie mein erklärtes Ziel, möglichst viele Mitglieder zu gewinnen und das ist es auch heute nicht. Wir haben uns vor wenigen Jahren aus anderen Gründen als Größenwahn als „e.V.“ eintragen lassen: z. B. aus sportlichen Gründen (um für uns und unsere Freunde Lizenzen zu organisieren), aus pragmatischen Gründen (um dem wildgewachsenem Haufen eine auch finanzielle Struktur zu geben) oder aus idealistischen Gründen (um durch Beiträge den organisierten Radsport zu unterstützen). Es freut mich sehr zu sehen, dass unsere Ideen und unsere Art Radsport zu leben aber so großen Anklang finden. So hat sich das mit den vielen Mitgliedern dann wohl so ergeben. Vielen Dank, dass ihr dabei seid und so eure Unterstützung zeigt!

Durch gestiegene Mitgliederzahlen steigt natürlich auch unser Verwaltungsaufwand. Gleichzeitig eröffnet es uns aber auch andere Möglichkeiten. So konnten wir 2017 zum Jahr des Scuderia-Merchandise-Booms machen (Trikots, Flaschen, Kappen). So konnten wir gut besuchte Spettacolos auf die Beine stellen. Die Dienstags- und die Sonntagsrunde haben geilerweise eigentlich immer Mitfahrer. Außerdem erlebte das Jahr 2017 die dritte Auflage des La Cima Scuderia Bergzeitfahrens, die Premiere von Bier Wurst Cross und die Wiedergeburt der Weihnachtsfeier im Waidmeister.

Was 2017 sonst noch so los war? Bei Rund um Köln war Katrin die schnellste auf der großen Runde, bei der RadRace Tour de Friends hatten wir eins der größten, schnellsten und am wenigsten tätowierten Teams. Der Theominator erweiterte sein eh schon ellenlanges Palmares um den Gesamtsieg der U11 beim NRW-Cross-Cup. Ein Thekenhighlight war unser Cine Ciclismo in der Traumathek und dann waren da noch viele herrliche Dinge, die ich hier nicht alle aufzählen will. Poste dein Scudi-Highlight 2017 doch einfach hier in den Kommentaren!

Was erwartet uns für 2018? Z. B. Anti-Stress-Spettacolos (z. B. Yoga, Trainingsplanung für gestresste), vielleicht der Einstieg in die Arbeit auf Bezirksebene (Jan kandidiert als PR-Geschäftsführer beim Bezirk Köln-Bonn), vielleicht ein Scudi-Event auf der Bahn, wahrscheinlich die Scuderia-Theken-Serie. Mehr dazu findet ihr in den nächsten Tagen, Wochen, Monaten auf unseren Kanälen. Und: Auch mit 100 Mitgliedern bleiben wir 100% Scuderia!

Frohes Neues! Jetzt hört auf zu lesen und befolgt eure guten Vorsätze und fahrt noch mehr, intensiver, genußvoller Rad als letztes Jahr.

Geiles Video: Bier Wurst Cross Relive

„Wenn mir mein Garmin nach einer 25km Runde eine Erholungszeit von 72 Stunden empfiehlt, dann muss etwas besonderes passiert sein.“ (Axel).

Diese Besonderheit nannte sich Bier Wurst Cross, fand Samstag (2.12.) statt und sah so aus, wie ihr es in diesem Video bestaunen könnt.

Danke an Johannes für’s Filmen und Schneiden der geschmeidigen Aufnahmen, an die Orga-Crew für die Orga, an alle Teilnehmer für die gute Laune und den fairen Wettkampf und die Zuschauer für die Unterstützung!