Tour de Scuderia – Sammeln von Cols

Nous avons faits le Tour de Scuderia
und auch wenn man kein fanzösisch spricht darf man in Frankreich kurbeln.

Dank der Feierabendrunde wurde 3 Scuderisti bewusst, dass sie sich zur gleichen Zeit in Frankreich in der Nähe von Alpe d’Huez aufhalten würden. Aus diesem Wissen wurde natürlich gleich ein Plan erstellt. “Lasst uns treffen und dann wird gekurbelt.”

Es war gegen 14:30 Uhr als Älex, Änni und G. auf den Lutscher trafen.
Der Lutscher kam fröhlich, ein Schokotörtchen essend auf den Parkplatz in Saint Michelle de Maurienne, am Fuße des Col du télégraphe, geradelt. Bis hierhin hatte er bereits 80km und satte 2000Hm mit seinem orangenen Ross zurückgelegt.
Noch schnell die Ketten geölt und dann fuhren wir auch gleich los, um den télégraph zu erkurbeln (inklusive Begleitfahrzeug, danke Änni!). Wunderbare landschaftliche Ausblicke wurden uns geboten.
Oben angekommen haben wir uns kurz gefreut und dann gleich die kurze Abfahrt zum nächsten Anstieg genossen.
Der nächste Anstieg war der Col de Galibier, das Dach der Tour de France.
Herrlich, 15km mit 8%…na und…die Scuderia kommt überall hoch! Auch wenn man vorher schon 80km mit ordentlich Hm hinter sich hat.
Gesagt getan, die Kurbel folgte der Logik des kreiselns und wollte stetig bergauf.
Oben angekommen haben wir aufgrund des starken Windes und der kühlen Temperatur von 4°C ganz schnell noch ein Andenken geknipst und sind dann 50km bergab gekracht.
Kommentar vom größten Scuderia Esser: “In Österreich gibt es am Gipfel aber noch nen Kaiserschmarren!”
Wohnmobile sind da gern gesehene Überholungsopfer. Eiskalt zog der Lutscher vorbei und zeigte echte Kurvendynamik.
Eine neue Erfahrung für uns stellten die Tunnel oder frz. “Tünnell” dar.
Du fährst rein, dann wird es dunkel, dann ist es schwarz, bei Pech krachtst Du durchs Schlagloch und hoffst das die Felge noch rund läuft und die Zugluft nicht aus Deinem Schlauch strömt. Krasses Gefühl! Aber vernünftig wie die Scuderia ist…wir hatten Rücklicht! Von hinten also bestens abgesichert und nach vorne nichts sehend. Empfehlenswerte Kombi…ist in jeder Achterbahn schließlich auch so.

Wir fahren froh, als wir nach 2150Hm und knappen 80km am Fuße von Alpe d’Huez ankamen. Die Uhrzeit zeigte uns unsere Grenzen auf. Denn die Scuderisti sind unermüdlich! 🙂
Ab ins Begleitfahrzeug und dann mit dem Auto hoch nach Alpe d’Huez.
Lutscher hatte bis zu seiner maison formidable noch 5km vor sich.

Danke an alle…es war super!
…weitere Bilder folgen gerne, aber das WiFi hier ist zu langsam

copyright by G., wer sonst schreibt so epische Berichte und vergisst sein Password so häufig 🙂

3 thoughts on “Tour de Scuderia – Sammeln von Cols

  1. nicht schlecht, weiter so jungs!
    was mich aber irritiert sind die starken Farbunterschiede der Beine von Älex und G.Punkt!
    dachte erst an einen Pixelfehler des Rechners
    😉

  2. Pingback: Liebes Trainingstagebuch… | Scuderia Suedstadt

  3. Leider komme ich erst heute dazu, mich bei den beiden Jungs zu bedanken, die mir bei dieser Tortour sehr geholfen haben, leider bisher kein internet. Das war dieses Jahr mit Sicherheit das härteste. Also schonmal notieren.
    Nächstes Jahr Marmotte ( anfang Juli glaube ich). Super Runde.
    Forza Scuderia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *