Die letzte RTF – Saisonabschluß 2013

Am vergangenen Sonntag trafen sich bei Kaiserwetter fünf wackere Scuderisti um die letzte RTF 2013 der BSG Köln in Angriff zu nehmen.
Die Erwartungen und Ziele waren zahlreich und individuell gesteckt. Das gemeinsame jedoch Ziel lautete:….

Wir machen die RTF zur Plus-Ausfahrt!
Jede Verpflegungsstation wurde dazu genutzt, um mit Hilfe von Nutellabroten und Eierwaffeln mehr Kalorien zu sich zu nehmen als verbrannt werden können.

Zum Glück torpedierte dies nicht die weiteren Vorhaben. Moritz und Erfut hielten vorne das Tempo hoch und bewiesen größtes Talent beim Anfahren der Ortsschildsprints.
Dies nutzten Hans Walti und Höfi, um zahlreiche Sprintwertungen auszufahren. Die Punktewertung ging hierbei mit einer Ausnahme eindeutig an den Lutscher.
Reinhard hatte als hinterster Fahrer die undankbare Aufgabe alles einsammeln, was Erfut im Verlauf des RTF´s aus den Taschen oder vom Sattel fiel.

Der größte Triumph war uns dann rund um Spitze vorbehalten. Zunächst gab es einen Sprinterfolg gegen den Presidente des Team Misery Colonia bei der Ortseinfahrt Dürscheid. Anschließend konnte der Lutscher die Bergwertung bei Spitze für sich entscheiden.

In Summe mal wieder eine schöne Runde, die wir am Ziel in Höhenhaus gebührend mit Kuchen feierten.

Die Vorfreude auf die RTF´s in 2014 ist groß, wenn wir wieder leidenschaftliche und faire Ausscheidungsrennen austragen können und mit anderen Teams aus Köln und Umgebung die Durchschnittsgeschwindigkeiten in die Höhe zu treiben versuchen.

2 thoughts on “Die letzte RTF – Saisonabschluß 2013

  1. Hach, wie gern wäre ich dabei gewesen und hätte beim Aufsammeln geholfen 😉
    Haben wir nicht schon mal ein fast identisches Bild von einer der AXA/BSG-RTFs gepostet? Auch des Lutschers Posing war ganz identisch 😀

  2. @Ole, gelernt ist gelernt. Mein Posingberater hat mir zu diesem Move geraten, da ich nur so die pure seriösität ausstrahle, die man braucht um die Scuderia würdig zu vertreten.
    @Jungs hat echt Spass gemacht, aber dass macht es ja eigentlich immer, wenn man mit so reizenden Persönlichkeiten durchs Bergische Radeln darf.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *