Team Talk 2015 mit Ilona Christian

IMG_2167.JPG
Ole (32, Südstadt) ist bestürzt, weil der Termin des romantischen Wochenendes in den pfälzischen Weinbergen bei Fell mit dem Termin des Sehen-und-gesehen-werdens in der mondänen Rheinmetropole bei Rund um Köln zusammenfallen. Die Menge Veranstaltungen, die von Christian, Karsten, Bruno, Axel und eigentlich allen (alle ca. 33, Köln) vorgeschlagen wurde schwebt wie eine dunkle Wolke über ihrem Beziehungsstatus.
Die Talkmasterin (46, Bergisch-Gladbach) verpasst derweil die Redezeiten gerecht zu verteilen.

Rupe

Christian bestritt mit uns das 24h-Rennen am Nürburgring. Dort lernten wir ihn als schnellen, begeisterten Radfahrer aber vor allem als freundlichen und liebenswerten Menschen kennen. Mit seiner sympathischen und unkomplizierten Art hat er entscheidend dazu beigetragen, dass wir dieses Wochenende im Sommer 2011 und ihn selbst für immer in guter Erinnerung haben werden. Wir sind dankbar für die Bereicherung die Christian für unser Team war bzw. ist und wünschen seinen Freunden und Angehörigen alles Gute für diese schwierige Zeit.

Termine 2014

Da die Tücken der modernen Technik mir meine Arbeit als Terminwart doch ungemein erschweren gibt es jetzt erstmal eine einfache Auflistung der Termine, die wir bei der Jahreshauptversammlung ins Auge gefasst hatten. Sobald die Terminfunktion der Website wieder mitspielt reiche ich die einzelnen Termine noch nach.

6.4. Volta Limburg Classic- RTF im hügligen Süden Hollands

21.4 Rund um Köln – diese Jahr wieder am Blumenhänder-freundlichen Ostermontag

27.4 Tour d‘ Energie – GCC in Göttingen

1.5. Velotour Frakfurt – GCC

8.6. Rhön Radmarathon – Bimbach

13.-15.6 20h Fell – zusätzlich mit 6h Rennen am Sonntag morgen dieses mal

22.6. Dreiländergiro & Sella Ronda Bike Day

6.7. Marathona des Dolomites

25.-27.7 Rad am Ring

27.7-2.8 Giro delle Dolomiti

30.8 Velomediane – RTF in den Ardennen

7.9 Wappen von Pulheim

26.- 28. 9. Rothaus RiderMan – GCC

3.10 Münsterland Giro – GCC

Scuderia ist Startklar

Die Räder sind geputzt, die Startnummern liegen bereit. Nur noch einmal schlafen, dann startet die Scuderia bei Rund um Köln. Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute und sicher Fahrt. Der größte Dank, geht wie jedes Jahr an Artur Tabat und sein großartiges Team.

Tour de Scuderia – Sammeln von Cols

Nous avons faits le Tour de Scuderia
und auch wenn man kein fanzösisch spricht darf man in Frankreich kurbeln.

Dank der Feierabendrunde wurde 3 Scuderisti bewusst, dass sie sich zur gleichen Zeit in Frankreich in der Nähe von Alpe d’Huez aufhalten würden. Aus diesem Wissen wurde natürlich gleich ein Plan erstellt. „Lasst uns treffen und dann wird gekurbelt.“

Wie oft drehte sich die Kurbel denn?

Tour d’Energie, wir kommen! Scuderia-Fähnchen selber basteln.

Kommenden Sonntag steht nun 13 Tage nach der Wasserschlacht von Köln der nächste Frühjahrsklassiker auf dem Programm – die Tour d’Energie in Göttingen! Nach sieben Jahren Kontinuität im Streckenverlauf ist die Runde um 15km auf 100km verlängert worden, die rennentscheidenen Passagen (6km Steigung durch den Bramwald und letztendlich die Mauer vom Hohen Hagen-diesmal sogar mit Bergzeitmessung) sind jedoch geblieben 🙂

Wir freuen uns mit einem starken Team von 6 Scuderisti und unseren ersten eigenen Teamtrikots auf einen starken Klassiker und natürlich hoffen wir wieder auf die riesige Unterstützung unserer treuen Anhänger am Hohen Hagen und im Ziel.

Die Vorlage der beliebten Scuderia-Fähnchen gibt es ab heute hier zum Download mit Anleitung zum selber basteln.

Bis Sonntag!

Jonnatore

Radsport = Bonzensport ?

Kürzlich habe ich mir das Schaltwerk ins Hinterrad gehängt. Kostenpunkt der Kombination aus schlechter Einstellung, Krafteinwirkung eines Sprints auf eine denkbar ungünstige Kettenlinie (vorne: rechts; hinten: ganz links) und einem vielleicht nicht ganz verwindungssteifen Rahmen: ca. 100€ für ein neues Centaur-Schaltwerk plus Kette (vorausgesetzt, die Mavic Open Pro ist noch in Ordnung).

Die Erkenntnis, dass es mir auf dem Rennrad möglich ist innerhalb eines Sekundenbruchteils den Gegenwert von 50kg Reis für Pakistan zu verbrennen lässt wohl die Lehman Brothers vor Neid erblassen. Mich führt es jedoch zu der Frage, warum ich mir nur ein so teures Hobby gesucht habe. Kann ich meinen anfälligen Hobel weiter mit Studentenjobs finanzieren oder bleiben die zweirädrigen Boliden eigentlich der Upper Class vorbehalten wie das 3‘er Eisen und kurzgeschorener Fairway? Sowohl wirtschaftlich als auch emotional fühle ich mich beispielsweise mit dem Snob-Sport Nummer 1, Golf, überhaupt nicht verbunden. Kann ein finanzieller Vergleich meiner Leib- und Magensportart Radsport dem aber standhalten? Bei Ebay gibt es bereits für ca. 200€ eine komplette Golfausrüstung, inklusive Tasche und Schlägerschoner. Beim derzeitigen Fixie- und Singlespeed-Hype krieg ich für das Geld bei Ebay gerade mal einen brauchbaren Stahlrahmen von anno dazumal. Wenn die Jahresgebühr für einen günstigen Golfclub bei 100€ liegt, schlägt Golf auch bei den laufenden Kosten das Rad um mindestens eine Radlänge, denn wenn ich davon ausgehe, dass ich pro Saison ein Paar Conti Grand Prix 4000s, zwei mal Lenkerband, zwei Ketten und einmal Schalt- und Bremszüge erneuere, kann ich mit dem Geld noch jedes Jahr die Aufnahmegebühr eines zusätzlichen Golfclubs stemmen. Was fehlt noch auf der Rechnung? Ach ja: Das Lacoste-Polohemd! Aber auch der Radsport hat seine eigene, nicht ganz billige Kleiderordnung und im Feld will ich mich auch nur mit einer Oakley oder Rudy Project erwischen lassen. Doch das kann ich vom Lacoste-Shirt nicht behaupten!

Golf ist vielleicht aus dieser subjektiven Sicht der billigere Sport, aber emotional bleibe ich doch eher dem Radsport verbunden, eben weil er das Bonzenimage nicht hat (oder habe ich etwas verpasst?). Das gleiche gilt wohl auch für Tennis, Squash, etc.

Warum teilt der Radsport – trotz seiner immensen Kosten – aber diesen Schnöselaspekt nicht mit den genannten Leibesertüchtigungen? Nur aus historischen Gründen, also weil Golf & Co. in der Vergangenheit den besser betuchten vorbhalten waren? Oder auch, weil es genug verrückte Ausdauerjunkies gibt, die zwar im Aldi für 20€ Laufschuhe bekämen aber doch lieber den letzten Groschen für ein paar neue Carbon-Puschen zusammenkratzen?

Wie dem auch sei; ich spare mir nun erst mal das Geld für einen steiferen Rahmen vom Munde ab. Wir sehen uns auf der Strecke!