Ab Dienstag wieder: Feierabendrunde, 18Uhr, Torburg

20150117-06SamstagsausfahrtIhr könnt einsam als lonely Cowboy allein dem Sonnenuntergang entgegenreiten oder (besser!) mit der Scuderia im Kreise netter, radfahrender Leute!

Am Sonntag wird die Zeit umgestellt, die Tage werden länger. Daher ist es wieder Zeit, die Feierabendrunde einzuläuten. Getroffen wird sich also jeden Dienstag um 18 Uhr an der Severinstorburg, direkt auf dem Chlodwigplatz (da passen wir trotz Baustelle noch hin).

Die Sonne wird uns nächsten Dienstag allerdings auch schon um 20 Uhr wieder verlassen. Wenn ihr also länger als zwei Stunden fahren wollt, nehmt bitte unbedingt Beleuchtung und ggf. eine Warnweste mit.

Bei ausreichend großer Teilnehmerzahl werden wir wieder Cappucino- und Espressogruppen bilden. D.h. Die Cappucinorunde wird etwas kürzer, langsamer und mit weniger Höhenmetern gefahren als die Espressorunde. Solltet ihr euch für die Fahrt in der Cappucipucinorunde entscheiden da ihr z. B. kürzer fahren wollt, respektiert bitte, dass dort auch Leute wegen des geringeren Tempos unterwegs sind und bremst euch entsprechend. Unser größtes Ziel ist es nämlich nicht nur gemeinsam zu fahren, sondern auch gemeinsam anzukommen. Wie ihr vermeidet, verloren zu gehen, lernt ihr hier bei den amüsanten Jungs vom GlobalCyclingNetwork.

Richtigstellung: Tour-Magazin Wintertreff

Es ehrt uns sehr, in der Wintertreff-Liste des Tour-Magazins aufgeführt zu sein. Dort hat sich aber ein kleiner Fehler eingeschlichen: An der Uni-Bibliothek treffen wir uns nur zu dem Termin Dienstags 19h.

Sonntags um 10h treffen wir uns nach wie vor an der Severinstorburg/Chlodwigplatz (fahrbares Wetter, Frühstück und Motivation vorausgesetzt).

RTF Saisonende 2015 – die Fotos

Auf ins Bergische

Wie werden wir die Eierplätzchen und die Suche nach den kleinen Abbiegehinweisen (die manchmal auch fehlen …) vermissen. Gestern gabs die letzte Chance dieses Jahr bei der RTF zum Saisonende des BSG Köln und entsprechend viele Scuderisti waren dabei. Hier als Erinnerung die Fotos: http://1drv.ms/1jjGtsK

Im März startet dann die RTF-Saison 2016 in Zollstock.

Kölner Saisonabschlussfahrt

Liebe Freunde der Rad-Touren-Fahrten,

ja es ist schon wieder so weit, die Sommersaison ist so gut wie beendet. Die letzten Rennen sind gefahren, und so langsam fällt das Thermometer unter die 10 Grad-Grenze. Der Winter kommt schneller als es uns lieb ist.

Doch bevor wir alle unsere Sommerräder in den Keller stellen und entgültig das Winterrad startklar machen, steht am Sonntag die RTF der BSG an.

Wir starten entweder um 8 Uhr an der Torburg am Chlodwigplatz oder um 9 Uhr am Startstempel der RTF an der AXA Zentrale.

Für weitere Infos zu den Strecken etc. geht ihr einfach auf:

http://www.bsg-stadt-koeln-rtf.de/index.php/koelner-abschlussfahrt

Wir freuen uns auf eine lustige Kaffeefahrt, in welcher Art und Weise er auch immer serviert werden wird 😉

Eifelausflug

20150726-05Eifelausflug 20150726-06EifelausflugImmer das Bergische wird auf Dauer auch langweilig, deswegen ging es heute in die Eifel – das schönste Mittelgebirge der Welt (meint zumindest der “Wanderpabst” Manuel Andrack. Aber wir sind natürlich Rad gefahren. Für Axel und Christoph war es die letzte Vorbereitung zum Giro Dolomiti, für die anderen einfach nur ein bisschen spazieren fahren 🙂

Seht selbst: http://1drv.ms/1JnMRZo

 

Scuderia im WDR

Für alle die nicht dabei waren:

Radrennen: Rund um Köln

Besonders Interessant wird es ab 19:10.

Rapha MCC – After Work Ride Cologne

Für Dienstag den 05.Mai hat uns folgende Einladung erreicht:

“…Ab 18:00Uhr gibt es Kaffee unter der Rodenkirchener Brücke (Heinrich Lübke Ufer) und 18:30Uhr ist abfahrt. Gemütliches Tempo, 55km am Rhein entlang und über die Felder bei Bronheim und Brühl wieder rein. …”

Alles weitere findet ihr aus der Facebook Seite: https://www.facebook.com/events/973418119365485/

RTF “Rund um Schloss Bensberg”

RTF_Bensberg_1_Mai_2015

Abfahrt: 8.30 Uhr, Torburg

Scuderia bei der Tour d’Energie in Göttingen – oder: mein erstes Rennen

Mit 7 Scuderisti sind wir in diesem Jahr bei der Tour d’Energie in Göttingen angetreten. Was so warm und wohlig klingt, sollte eine dreckige Gewitterschlacht werden. Aber dazu später. Vor dem Start hatten wir uns zum Foto versammelt.

Rene, Joscha, Martin, Christoph, Christian, Anna, Peter und Ole

 

Die Sonne hatte sich schon kurz gezeigt und wir waren uns sicher, dass kurz – kurz, oder zumindest lang – kurz auch ohne Regenjacke eine gute Wahl war. Für mein erstes Rennen war Göttingen gut gewählt – schöne Gegend, viele Teilnehmer (3600 Fahrer insgesamt und über 1600 auf unserer 100km-Stecke) und eine extrem gute Organisation. Kurze Wartezeiten bei der Startnummern-Ausgabe, leckeres Frühstück.

Eigentlich konnte nichts mehr schief gehen … bis ich das erste mal auf mein Rad gestiegen bin. Die Schaltung komplett verstellt :-((. Ich hatte vor der Abfahrt extra alles kontrolliert, aber der Transport im engen Kofferraum scheint keine gute Lösung zu sein. Das Schaltauge war verbogen – nicht viel, aber es ging nichts mehr. Die Kollegen vom Reparatur-Stand am Start haben mir mit ein paar Handgriffen den Tag gerettet. Nach ein paar Einstellungen beim Einfahren ging dann alles gut. Puh! Also jetzt schön warm an den Start: Christoph und Christian aus Block A, Joscha und Ole aus Block B, Rene aus D, Martin aus E und ich aus F.

Neutralisierter Start … das hatte ein Übereifriger wohl nicht verstanden. 5 … 4 … 3 … 2. Da hebt er das Startband hoch und fährt wie ein Irrer schon los. Hilft aber nicht. Das Motorrad durfte auch er bis zum ersten Kreisel nicht überholen. Blöd gelaufen – und sieht auch nicht clever aus. 😉

Die ersten Kilometer liefen ganz gut. Ich wollte nicht zu schnell machen, um nicht hinterher in den Bergen ohne Kraft zu hängen – aber es gab auch niemanden aus meinem Block, der schneller unterwegs sein wollte als ich. Ein hinterer Startblock kann schon ein Nachteil sein.

ich lache … noch

sportograf-58857287_lowres

… und dann kam das Gewitter mit Hagel und ganz viel Regen

Bei zunächst schönem Wetter lief es ganz gut. Bei den ersten Regentropfen sah der Himmel noch so aus, als könnte es gleich wieder trocken werden. Dann kam ein echtes Gewitter mit Hagel und allem was man sich wünschen kann. Den Hohen Hagen – der längste und höchste Anstieg an diesem Tag – kenne ich jetzt nur mit zugekniffenen Augen. Es hat so geregnet, dass ich wirklich fast nichts gesehen habe.

Die anderen Scuderisti waren alle recht flott unterwegs. Christoph wurde nach dem Hohen Hagen nach grandioser Zeit im Bergsprint durch eine gebrochene Speiche gestoppt. Christian war am Ende der schnellste. Ole, Joscha und Rene kamen alle auch noch vor der magischen 3-Stunden-Marke ins Ziel. Dann Martin und dann ich. Mit einem Schnitt von 31 km/h ist meine Zeit noch zu toppen, aber das kommt dann bei Rund um Köln!

In der Team-Wertung sind wir auf Platz 36 von 172!

Insgesamt war es ein sehr schönes Wochenende und wir werden im nächsten Jahr bestimmt wieder nach Göttingen kommen!

— Peter

2. Dienstagsausfahrt 2015: Scuderia soweit das Auge reicht

P1000828Bei der zweiten Dienstagsausfahrt waren noch mehr Scuderisti als in der Woche zuvor am Start. Motto: Kette rechts und los. Das hatte Folgen. Nach einigen Kilometern trennte sich die Gruppe in eine schnelle und eine sehr schnelle Gruppe. Ein bedingungsloses Ausscheidungsfahren hatte begonnen. 😉 In der nächsten Woche wollen wir es wieder etwas gemächlicher angehen lassen und brav auf alle warten. Versprochen!