Über EvilKnivel

Motto: Last One In Hell is a Loser

CTF Emscherbruch – Nich Auf, sondern Über Schalke

„Die Strecke führt durch das grüne Herz des RuhrGebiets. Dort erwarten euch knackige Anstiege, rasante Abfahrten, verschlungene Singletrails und schöne Ausblicke über das grüne Ruhrgebiet.“

Ja, nee, is klar, dachte ich mir beim ersten Lesen. Das prüfen wir. Also das Mountainbike in den Kofferraum geworfen und ab in den Pott und die 60km Strecke unter die Stollen genommen. Das Ergebnis… Weiterlesen

Die letzte RTF – Saisonabschluß 2013

Am vergangenen Sonntag trafen sich bei Kaiserwetter fünf wackere Scuderisti um die letzte RTF 2013 der BSG Köln in Angriff zu nehmen.
Die Erwartungen und Ziele waren zahlreich und individuell gesteckt. Das gemeinsame jedoch Ziel lautete:…. Weiterlesen

Die Hatz im Sülztal

Im März verhinderte Regen (nicht die Kälte!) die erste RTF Teilnahme des Jahres, am Sonntag konnte uns das Thermometer morgens nicht mehr aufhalten und wir wurden mit einer tollen Ausfahrt bei herrlichsten Sonnenschein belohnt.

Allerdings trifft das Wort Ausfahrt nicht so ganz den Charakter des sportlichen Tagesverlaufs. Spätestens am Agathaberg fragten wir uns, ob der Axel nachts auf einem Supermann Heft geschlafen hat. Und was war bitte mit dem Lutscher los….??? Weiterlesen

Kaiserwetter Ründchen – The Revenge

Der Blick aus dem Fenster am gestrigen Morgen um 09:00Uhr MEZ verbreitete leichte Zweifel: regnet es sich entgegen der Prognosen von Wetter Donald doch noch ein? Ole hatte keine Zweifel und somit wurde der Start der Fronleichnams Prozession einfach um 45min verschoben.

Und das war auch gut so.

Vor dem Scuderia Headquarter wartete schon eine Überraschung auf uns. Dort stand geduldig wartend ein neuer Mitreisender, der am Dienstag die Scuderia auf der Merowinger Strasse entdeckte und gleich die Homepage als Terminfinder nutzte. Das war echt klasse und wir haben einen tollen neuen Mitfahrer kennen gelernt.

Zu dritt ging es nun auf die Runde. Unser Ziel: auch ohne die Schönwetterfahrer im Bergischen zu überleben. Und das haben wir. Auf einer kurzen, knackigen Runde:

– Anfahrt ins Bergische über den Rund um Köln Highway in Richtung Odenthal, erster Anstieg nach Scheuren, in Bechem links durch den Kreisverkehr nach Kürten. Dort erwartete uns der Offermannsberg mit einer Steigung die stets ím zweistelligen Bereich liegt. Dafür wurden wir mit einer herrlichen Abfahrt durch Petersberg bis Hungenbach belohnt. Ab dort folgten wir dem Verlauf der Strasse bis Spitze. Und dann war wieder RuK angesagt. Wir gönnten uns noch Sand und den verdammten Schloßberg. Der steilste Anstieg wartete aber wie immer am Ende. Die 26% Rampe in Deutz, hoch zur Severinsbrücke. Da waren die Schenkel kurz vor verglüht.

Ein tolle Runde. Ole und ich sind uns einig, dass wir ein Kaiserwetterchen erwischt haben. Und der Ole hat sich für den Sprint am Dienstag revanchiert: Das letzte und wichtigste Ortsschild – Köln – hat er durch einen zabelhaften Tigersprung für sich entschieden. Hammer.

Frühjahrsroller – Der erste Dreier

Wer zu spät kommt (oder garnicht), wird mit Gorbatschow Zitaten bestraft.

@Jonas: du hast eine Erlebnistour auf ruhigen, asphaltierten Feldwegen und fantastische Eierwaffeln sowie unfassbare, leckere selbstgebackene Weltklasse-Kuchen verpasst.

Ansonsten präsentierte uns Günter sein Frühförmchen und den unbedingten Willen, seine Laktatwerte in astronomische Höhen zu treiben. Alex und ich machten es uns im Windschatten bequem und genossen die Wellen zwischen Erftstadt und Euskirchen. Das Ziel, dass erste Mal die 100km zu knacken gelang uns so spielend.

Das zweite Tagesziel wurde ebenso erreicht: Wir blieben Pannenfrei.

In diesem Sinne: Beine hoch und Auswärtssieg.

Grüsse

Christian